Grußwort 2016

Andrea Nahles
Bundesministerin für Arbeit und Soziales












Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft für den 10. Nachsorgekongress der Arbeitsgemeinschaft "Teilhabe - Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung" übernommen.

Auf Ihrem Jubiläumskongress werden Sie sich mit den Chancen auf Teilhabe für Schädelhirnverletzte im Anschluss an die medizinische Rehabilitation beschäftigen. Schon bei der Tagesstruktur, erst recht in Schule, Ausbildung und Arbeit - an diesen Schnittstellen ent­scheidet sich, ob für Menschen, die eine Schädelhirnverletzung erlitten haben, eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft wieder möglich ist. Deshalb ist es besonders wichtig, dass alle Beteiligten sich in Bezug auf den konkreten Einzelfall möglichst gut abstimmen. Das gilt nicht nur für die Ärzte und Therapeuten, das gilt genauso für diejenigen, die für die finanzielle Seite der Rehabilitation verantwortlich sind: die Sozialversicherungen und die Eingliederungshilfe.

Auch für die Bundesregierung und für mich persönlich ist die uneingeschränkte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ein zentrales Ziel. Gemeinsam mit allen Beteiligten und mit den Betroffenen selbst wollen wir Teilhabechancen verbessern und in dieser Legislaturperiode einen weiteren deutlichen Schritt hin zu einer inklusiven Gesellschaft gehen. Daher haben wir vereinbart, mit einem Bundesteilhabegesetz die Eingliederungshilfe zu einem modernen Teilhaberecht weiterzuentwickeln und stärker nach den individuellen Wünschen und Bedürfnissen der Menschen auszurichten. Dadurch wollen wir mehr Selbstbestimmung und Teilhabe ermöglichen.

Auch wenn bis zur Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes noch ein Stück Wegstrecke vor uns liegt, sind wir doch schon gut vorangekommen. Wir haben Reformbedarfe in der Arbeitsgruppe Bundesteilhabegesetz zusammen mit vielen Beteiligten, vor allem auch mit den Verbänden der Menschen mit Behinderungen identifiziert, und konkrete Regelungen diskutiert. "Nichts über uns ohne uns" - dieser Gedanke leitet uns auch auf dem Weg hin zu einem modernen Teilhaberecht. Auf dieser Grundlage wird das Ministerium zügig die Reform ausarbeiten und einen Gesetzgebungsvorschlag auf den Weg bringen, der, so ist es unser Ziel, noch in dieser Legislaturperiode in Kraft treten kann.

Ich danke den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft "Teilhabe - Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung" für ihr langjähriges Engagement für unsere gemeinsame Sache. Zum zehnjährigen Bestehen des Nachsorgekongresses gratuliere ich herzlich und wünsche der Diskussionsveranstaltung einen guten Verlauf und Ihnen allen weiterhin viel Erfolg für Ihre wichtige Aufgabe.

Andrea Nahles
Bundesministerin für Arbeit und Soziales




Gemeinsam mit den Teilnehmern des 11. Nachsorgekongresses erarbeitete die AG Teilhabe Wahlprüfsteine zur Situation von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (MeH)

Volker Bouffier
Ministerpräsident des Landes Hessen,
Schirmherr des 12. Nachsorgekongresses

Karl-Josef Laumann,
Staatssekretär
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigten für Pflege
Schirmherr des
11. Nachsorgekongresses

Hermann Gröhe,
Bundesminister für
Gesundheit

Andrea Nahles,
Bundesministerin für
Arbeit und Soziales
Schirmherrin des 10. Nachsorgekongresses

Verena Bentele,
Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherrin des 9. Nachsorgekongresses

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz,
Schirmherrin des 8. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 7. Nachsorgekongresses

Daniel Bahr,
Bundesminister für Gesundheit,
Schirmherr des
6. Nachsorgekongresses

Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherr des 5. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 4. Nachsorgekongresses


Karin Evers-Meyer, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Schirmherrin des 3. Nachsorgekongresses



Helga Kühn-Mengel, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

© 2017 ZNS - Hannelore Kohl Stiftung | Datenschutz | Impressum | info@hannelore-kohl-stiftung.de