Danke für die Unterstützung!





Barmer GEK Berlin-Mitte
www.barmer-gek.de
Tradition und Innovation
Mit der Vereinigung von BARMER und GEK profitieren viele Versicherte von einer großen, leistungsstarken und innovativen Gemeinschaft. Mit fast 9 Millionen Versicherten ist die neue BARMER GEK die größte Krankenkasse.
Seit über 100 Jahren stehen BARMER und GEK ihren Mitgliedern verlässlich und professionell zur Seite Beide Unternehmen erhielten 2009 besondere Auszeichnungen, z.B. als beste Krankenkasse für Familien. Mit Servicestärke sicherte sich die GEK bereits zum 13. die Bestnote für Krankenkassen.
Die BARMER GEK ist stark in den Standards und exzellent in den Extras. Neben dem zuverlässigen, innovativen und umfangreichen Versorgungsangebot bieten wir viele kostenfreie Mehrleistungen. Egal ob es um die Jüngsten oder Senioren geht - für jeden Versicherten halten wir spezielle Angebote bereit.





BWB Werkstätten
www.bwb-gmbh.de/bildung/projekte/MeH
Im Berufsbildungsbereich der Berliner Werkstätten für Behinderte werden 12 Plätze zur beruflichen Reha für Menschen mit erworbener Hirnschädigung (MeH) angeboten. Ein interdisziplinärstes Team (Ergotherapeuten, Neuropsychologinnen, Psychologe, Sozialpädagogin, Pädagogin und weiteren externen Fachkräften) entwickelt mit betroffenen eine individuelle berufliche Perspektive. In 27 Monaten bereiten sich die Rehabilitanden im Berufsbildungsbereich, mit unserer Unterstützung auf Ihren zukünftigen Arbeitsplatz vor. Dieser kann innerhalb oder außerhalb der Werkstatt liegen. Gern nutzen unsere Mitarbeiter dafür das betriebliche BWB-Integrationsmanagement zur Vermittlung auf Arbeitsplätze des allgemeinen Arbeitsmarktes.





Andreas Fahl
Medizintechnik-Vertrieb GmbH
www.fahl-medizintechnik.de
Ihr Partner für die Rehabilitation nach Laryngektomie und Tracheotomie.





Fresenius Kabi Deutschland GmbH
www.fresenius-kabi.de, www.enterale-ernaehrung.de
Mit umfassenden Therapiekonzepten unterstützen wir chronisch und kritisch Kranke in der enteralen und parenteralen Ernährungstherapie.





GHD GesundHeits GmbH Deutschland
www.gesundheitsgmbh.de
Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands. Durch Zusammenarbeit mit allen Institutionen im Gesundheitswesen führt die GHD alle an der Versorgung Beteiligten zusammen und ermöglicht so einen individuellen und ganzheitlichen Service für Kunden und Patienten.





GIP Gesellschaft für Medizinische
Intensivpflege
www.gip-intensivpflege.de
Medizinische Intensivpflege zu Hause
Getreu ihres Mottos „Zurück ins Leben“ betreut die GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH bundesweit intensivpflegebedürftige und beatmungspflichtige Kinder und Erwachsene im eigenen Zuhause - an 365 Tagen, rund um die Uhr. Bereits bei der Überleitung aus der Klinik unterstützt sie die Betroffenen u. a. bei der Kostenklärung und Hilfsmittelbeantragung. Neben der professionellen Behandlungspflege durch examiniertes, festes Fachpersonal begleitet die GIP ihre Klienten sowohl bei allen Aktivitäten des Alltags also auch während des Urlaubs.





HASOMED GmbH
www.hasomed.de
RehaCom ist Hirnleistungstraining mit dem Computer - kontinuierlich in der Klinik, Praxis und zu Hause.





Medtronic GmbH
www.medtronic.de
Die Firma Medtronic ist führend in der Medizintechnik, lindert Schmerzen, fördert Heilung und verlängert das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt.





Fachmagazin not
www.not-online.de
Fachmagazin für Schädel-Hirnverletzte und Schlaganfall-Patienten sowie deren Angehörige,
Pflegekräfte, Therapeuten, Ärzte, Akut-Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen,
Therapie- und Pflegeheime.





P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation im Fürst Donnersmarck-Haus, eine Einrichtung der Fürst-Donnersmarck-Stiftung
www.panzentrum.de
Das Leben neu leben lernen - Das Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation bietet Menschen mit erworbene Schädigungen des Gehirns die besten Bedingungen für ihren Weg zurück in den Alltag: Wir gehen neue Wege und bauen Brücken zwischen dem Aufenthalt in der Rehabilitationsklinik und dem Auszug in eine ambulante Wohnform. Hierbei wird zumeist an die Arbeit in den Phasen B und C angeknüpft. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Neurologen, Neuro-Psychologen, Neuro-Pädagogen und Therapeuten sowie durch die Einbeziehung aktueller
Forschungsergebnisse erkennen wir das Potenzial jedes Einzelnen und schöpfen es aus.





Phönix-Institut
www.phoenix-institut-gruenheide.de
www.schallwellenmassage.de
Ing. Wolfgang Ludwig, Physiotherapeut, bietet verschiedene Therapiegeräte an, die sich in seiner Praxis bereits bewährt haben. Schwerpunkt seiner Tätigkeit bilden z.Zt. Schallwellenmassagegeräte für den Ganzkörpereinsatz in der Nachsorge bei SHT, anderen neurologischen Erkrankungen, bei Demenz und bei mehrfach Behinderten.
Anwendungsziele sind:
• Emotionale Stabilisierung
• Entspannung der Muskulatur, Lösen von Spastiken
• Sekretolyse
• Verlängerung der Aufmerksamkeitsphasen
• Intensivere Selbstwahrnehmung, Selbsterleben
• Vegetative Stabilisierung
• Auflösung Darmverstopfungen
• Linderung von Schmerzen
• Verbesserung des Sprachvermögens
Der Einsatz erfolgt in Rehakliniken, Pflegeein-richtungen, Praxen und in der häuslichen Pflege.





Salo GmbH
www.salo-ag.de
Seit 2003 bietet SALO & Partner ein individuelles ambulantes Wiedereingliederungskonzept für Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumore oder MS an. Zentrales Ziel dieser Maßnahme ist die soziale und berufliche oder schulische Reintegration sowie die Vermittlung des Klienten in den ersten Arbeitsmarkt. Die Betreuung erfolgt direkt am Heimatort. Gemeinsam mit dem Klienten, seinen Angehörigen, den begleitenden Therapeuten, dem Arbeitgeber und dem Kostenträger wird die Rückkehr in das Berufsleben geplant und erarbeitet. Nach einem individuellen Behandlungsplan erfolgt die Einarbeitung in ein geeignetes Tätigkeitsfeld über betriebliche Praktika. Die gesamte Maßnahme wird vor Ort vom behandelnden Neuropsychologen begleitet und unterstützt.





Sanitätshaus Seeger hilft GmbH & Co.KG
www.seeger-hilft.de
Mit über 40 Fachfilialen und Versorgungszentren, eigenen orthopädie-technischen und orthopädie-schuhtechnischen Werkstätten, einer kompetenten Reha- und Medizintechnik-Abteilung sowie einem erfahrenen HomeCare-Team ist Seeger einer der leistungsstärksten Gesundheitsdienstleister der Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg.
Seit über 70 Jahren ist das Versorgungsangebot von Seeger darauf ausgerichtet, seinen Kunden unter den gegebenen körperlichen Voraussetzungen zur größtmöglichen Bewegungsfreiheit zu verhelfen.
Darüber hinaus bietet Seeger im Bereich der Prävention Vorsorge-Screenings an, um mögliche Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und auf ärztliche Veranlassung entsprechende therapeutische Maßnahmen zu ergreifen.





Georg Thieme Verlag KG
www.thieme.de






Schriftliche Anfrage an den Bayerischen Landtag zur Versorgungssituation der MeH in Bayern
(vlnr.: Dr. P. Reuther,
H. Lüngen, B. Stamm)

Barbara Stamm,
Landtagspräsidentin a. D., Vorsitzende des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern,
Schirmherrin des 13. Nachsorgekongresses

Volker Bouffier
Ministerpräsident des Landes Hessen,
Schirmherr des 12. Nachsorgekongresses

Boris Rhein
Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Karl-Josef Laumann,
Staatssekretär
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigten für Pflege
Schirmherr des
11. Nachsorgekongresses

Hermann Gröhe,
Bundesminister für
Gesundheit

Andrea Nahles,
Bundesministerin für
Arbeit und Soziales
Schirmherrin des 10. Nachsorgekongresses

Verena Bentele,
Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherrin des 9. Nachsorgekongresses

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz,
Schirmherrin des 8. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 7. Nachsorgekongresses

Daniel Bahr,
Bundesminister für Gesundheit,
Schirmherr des
6. Nachsorgekongresses

Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherr des 5. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 4. Nachsorgekongresses


Karin Evers-Meyer, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Schirmherrin des 3. Nachsorgekongresses



Helga Kühn-Mengel, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

© 2019 ZNS - Hannelore Kohl Stiftung | Datenschutz | Impressum | info@hannelore-kohl-stiftung.de