Programm 2013

Donnerstag, 28. Februar 2013


10:00 - 10:30 UhrAnmeldung und Begrüßungskaffee

10:30 - 10:55 UhrEröffnung

Begrüßung durch die Arbeitsgemeinschaft Teilhabe, Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung

Grußwort

Hans-Joachim Fuchtel, MdB
Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales


10:55 - 11:10 UhrAchim Ebert
Arbeitsgemeinschaft Teilhabe, Rehabilitation, Nachsorge
und Integration nach Schädelhirnverletzung
Mitglied im Kuratorium der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Resümee: Was tat sich seit dem 6. Nachsorgekongress?
Die Erfolge der AG Teilhabe, Rehabilitation, Nachsorge
und Integration nach Schädelhirnverletzung



11:10 - 11:40 UhrDr. Helga Seel
Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.

Phase E der neurologischen Rehabilitation:
Sachstand der Empfehlungen auf Ebene der BAR



11:40 - 12:00 UhrKaffeepause


12:00 - 12:30 UhrCarola Penstorf
Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.

Machbarkeitsstudie zum aktuellen Stand und Potential der Bedarfsermittlung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben unter Berücksichtigung der ICF


12:30 - 13:00 UhrLutz Stroppe
Staatssekretär, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Was ist uns die Inklusion schädelhirnverletzter Kinder wert?


13:00 - 14:00 UhrMittagspause


14:00 - 16:00 UhrPodiumsdiskussion
mit viel Raum für Beiträge der Betroffenen/Angehörigen zum Thema:

„Schule, Ausbildung, Arbeit, Tagesstruktur -
Teilhabe im zweiten Leben nach Schädelhirnverletzung“


Kerstin Creutzburg
Mutter einer jungen schädelhirnverletzten Frau

NN
Betroffener

Ingo Nürnberger
Abteilungsleiter Sozialpolitik, DGB Bundesvorstand
Alternierender Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.

Prof. Dr. Ing. Hans-Peter Riedel
Vorsitzender der Wissenschaftlichen Fachgruppe Rehafutur

Dr. Anna Robra
BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Alternierende Vorstandsvorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.

Detlef Wilke
Vater einer schädelhirnverletzten Frau
SHG „Hirnverletzte und Angehörige“ Hamburg und Umgebung

Dr. Stefan Zimmer
Handwerkskammer Rheinhessen
Mitglied im Kuratorium der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Moderation: Jürgen Zurheide
Journalist (Deutschlandfunk)

16:00 - 16:20 UhrKaffeepause


16:20 - 16:30 UhrDr. Dr. med. habil. Paul Reuther
Impulsvortrag zur Einleitung der Diskussionsforen

16:30 - 18:00 Uhr Diskussionsforum I
Machen wir einen Plan... und machen ihn für uns verständlich...wie könnte schulische Inklusion gelingen?

Rüdiger Becker
Hegau-Jugendwerk GmbH, Neurologisches Krankenhaus und Reha-Zentrum

Rainer John
BAG Nachsorge erworbener Hirnschäden bei Kindern und Jugendlichen
Sozialpädiatrisches Zentrum für chronisch kranke Kinder (SPZ), Charité - Universitätsmedizin Berlin

Rainer Lasogga
BAG Nachsorge erworbener Hirnschäden bei Kindern und Jugendlichen
Hegau-Jugendwerk GmbH, Neurologisches Krankenhaus und Reha-Zentrum


Diskussionsforum II
Von der Leerstelle zur Lehrstelle - Wie kann sich ein Kind trotz Schädelhirntrauma entwickeln?

Barbara Benz
BAG Nachsorge erworbener Hirnschäden bei Kindern und Jugendlichen
Mitglied im Kuratorium der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Gertrud Wietholt
BAG Nachsorge erworbener Hirnschäden bei Kindern und Jugendlichen
Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V.


Diskussionsforum III
Tagesförderung und -struktur

Maria Dotzler
Zweites Leben e.V.

Prof. Dr. Josef Eckstein
Zweites Leben e.V.

Julia Lange
Zentrum für ambulante Neuropsychologie und Verhaltenstherapie

Dipl. Psych. Dr. rer. nat. Karin Schoof-Tams
Neurologische Klinik Westend, Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.

Miriam Wappler
RC reweca gGmbH

Ingrid Zoeger
SelbstHilfeVerband - FORUM GEHIRN e.V.


Diskussionsforum IV
Allgemeiner Arbeitsmarkt

Dr. Thomas Guthke
Universität Leipzig, Tagesklinik für kognitive Neurologie
Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.

Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Hartwig Kulke
m&i-Fachklinik Herzogenaurach
Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.

Prof. Dr. med. Michael Sailer
MEDIAN Klinik NRZ Magdeburg

Prof. Dr. med. Claus-Werner Wallesch
BDH-Klinik, Elzach


Diskussionsforum V
Zweiter Arbeitsmarkt - Chance für das 2. Leben (WfbMeH)

Roland Haag
Wertachtal-Werkstätten GmbH,
Arbeitsgemeinschaft WfbM - MeH (in Gründung)

Dr. Dr. med. habil. Paul Reuther
NeuroTherapie Rhein-Ahr, Zentrum für Rehabilitation, Eingliederung und Nachsorge
Bundesverband ambulant-teilstationäre Neurorehabilitation e.V.

Stephan Schulze
Helene-Maier-Stiftung

Thomas Snider
Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung GmbH,
Psychologischer Dienst der BWB-Südwest

Thomas Vohsen
Hephata Werkstätten gGmbH,
Werkstatt für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen


18:00 Uhr „Come Together“
für TeilnehmerInnen und ReferentInnen im Forum Adlershof, Hans-Grade-Saal/Melli-Beese-Kabinett, Rudower Chaussee 24, 12489 Berlin



Freitag, 1. März 2013


09:00 - 10:00 UhrVorstellung der Ergebnisse aus den Diskussionsforen im Plenum

Dr. Dr. med. habil. Paul Reuther sowie die Moderatoren der Diskussionsforen


10:00 - 10:45 Uhr
Plenumsdiskussion und Formulierung eines Fragenkatalogs "Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2013"

Moderation: Achim Ebert, Dr. Hartwig Kulke,
Dr. Dr. med. habil. Paul Reuther


10:45 - 11:00 UhrKaffeepause


11:00 - 11:30 UhrHubert Hüppe, MdB
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

Karl-Eugen Siegel
SelbstHilfeVerband - FORUM GEHIRN e.V.
Initiator der brainWEEK in Deutschland

Feierliche Eröffnung der brainWEEK 2013


11:30 - 12:00 UhrProf. Dr. Prof. Dr. Hans Werner Müller
Abteilung Molekulare Neurobiologie,
Neurologische Klinik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Neuroregeneration: Möglichkeiten, Chancen und
Risiken der Reparatur des verletzten ZNS



12:00 - 12:45 UhrInterviews mit Betroffenen:
Schädelhirnverletzte Menschen und ihre beruflichen Perspektiven


Moderation: Marcel Bergmann
Autor und Sportredakteur beim ZDF
Botschafter für Unfallopfer mit Beeinträchtigungen, ZNS - Hannelore Kohl Stiftung


12:45 - 13:00 UhrAchim Ebert

Resümee und Ausblick auf den 8. Nachsorgekongress




Schriftliche Anfrage an den Bayerischen Landtag zur Versorgungssituation der MeH in Bayern
(vlnr.: Dr. P. Reuther,
H. Lüngen, B. Stamm)

Barbara Stamm,
Landtagspräsidentin a. D., Vorsitzende des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern,
Schirmherrin des 13. Nachsorgekongresses

Volker Bouffier
Ministerpräsident des Landes Hessen,
Schirmherr des 12. Nachsorgekongresses

Boris Rhein
Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Karl-Josef Laumann,
Staatssekretär
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigten für Pflege
Schirmherr des
11. Nachsorgekongresses

Hermann Gröhe,
Bundesminister für
Gesundheit

Andrea Nahles,
Bundesministerin für
Arbeit und Soziales
Schirmherrin des 10. Nachsorgekongresses

Verena Bentele,
Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherrin des 9. Nachsorgekongresses

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz,
Schirmherrin des 8. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 7. Nachsorgekongresses

Daniel Bahr,
Bundesminister für Gesundheit,
Schirmherr des
6. Nachsorgekongresses

Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherr des 5. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 4. Nachsorgekongresses


Karin Evers-Meyer, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Schirmherrin des 3. Nachsorgekongresses



Helga Kühn-Mengel, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

© 2019 ZNS - Hannelore Kohl Stiftung | Datenschutz | Impressum | info@hannelore-kohl-stiftung.de