Grußwort 2020



Grußwort

des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange
von Menschen mit Behinderungen

Jürgen Dusel

für den 14. Nachsorgekongress










Liebe Teilnehmer*innen des 14. Nachsorgekongresses,

ich freue mich sehr, die Schirmherrschaft für den diesjährigen Nachsorgekongress übernehmen zu dürfen. „Teilhabe ist unteilbar“, das Motto des Kongresses, gefällt mir ausgesprochen gut.

Es gefällt mir deswegen, weil es ausdrückt, dass Teilhabe und Inklusion ein unteilbares, ein nicht verhandelbares Menschenrecht sind. Es drückt auch das Selbstbewusstsein aus, mit dem Menschen mit Behinderungen seit vielen Jahren - und insbesondere seit In-Kraft-Treten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland - für ihre Rechte eintreten.

„Teilhabe ist unteilbar“ lehnt sich auch ganz ausdrücklich an die zivilgesellschaftlichen Bündnisse und Initiativen an, die sich für Weltoffenheit und eine freie Gesellschaft engagieren. Gerade in einer Zeit, in der Menschen, die vermeintlich anders sind, offen angefeindet und bedroht werden, braucht es klare Haltung. Auch Menschen mit Behinderungen sind häufig Ziel solcher Anfeindungen und nicht selten werden Töne angeschlagen, die an dunkle Zeiten unserer Vergangenheit erinnern.

Daher ist es wichtig, Zeichen wie diese zu setzen: Wir lassen uns nicht vereinzeln. Wir stehen zusammen gegen Hassrede, Morddrohungen und Schlimmeres. Wir kämpfen für unsere Demokratie und eine freie, eine inklusive, eine bunte Gesellschaft.
Ich danke der Hannelore Kohl Stiftung sehr, die sich seit so vielen Jahren für schädelhirnverletzte Menschen und ihre Angehörigen einsetzt. Sie leistet wesentliche Arbeit, wenn es um die Beratung, Unterstützung oder auch präventive Aufklärung geht. Allein diese Arbeit ist bereits Gold wert und für viele Betroffene ein Rettungsanker. Ich danke ihr aber auch für dieses klare Statement und freue mich darauf, auch weiterhin Verbündete bei unserem Einsatz für mehr Inklusion zu sein. Denn ich bin überzeugt: Demokratie braucht Inklusion!

Herzliche Grüße

Ihr

Jürgen Dusel
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen




Motto des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Jürgen Dusel
Schirmherr des 14. Nachsorgekongresses


Schriftliche Anfrage an den Bayerischen Landtag zur Versorgungssituation der MeH in Bayern
(vlnr.: Dr. P. Reuther,
H. Lüngen, B. Stamm)

Barbara Stamm,
Landtagspräsidentin a. D., Vorsitzende des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern,
Schirmherrin des 13. Nachsorgekongresses

Volker Bouffier
Ministerpräsident des Landes Hessen,
Schirmherr des 12. Nachsorgekongresses

Boris Rhein
Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Karl-Josef Laumann,
Staatssekretär
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigten für Pflege
Schirmherr des
11. Nachsorgekongresses

Hermann Gröhe,
Bundesminister für
Gesundheit

Andrea Nahles,
Bundesministerin für
Arbeit und Soziales
Schirmherrin des 10. Nachsorgekongresses

Verena Bentele,
Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherrin des 9. Nachsorgekongresses

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz,
Schirmherrin des 8. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 7. Nachsorgekongresses

Daniel Bahr,
Bundesminister für Gesundheit,
Schirmherr des
6. Nachsorgekongresses

Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherr des 5. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 4. Nachsorgekongresses


Karin Evers-Meyer, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Schirmherrin des 3. Nachsorgekongresses



Helga Kühn-Mengel, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

© 2020 ZNS - Hannelore Kohl Stiftung | Datenschutz | Impressum | info@hannelore-kohl-stiftung.de