Grußwort 2020

Grußwort
des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Dresden
Dirk Hilbert
für den 14. Nachsorgekongress












Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Dresden heiße ich Sie herzlich willkommen in unserer Stadt. Sie werden ein optimales Umfeld für Ihre Beratungen vorfinden, denn Dresden gehört im Tagungs-Geschäft zu den Top 10 in Deutschland. Dazu tragen die hervorragende Infrastruktur, professionelle Dienstleister, einmalige Locations und der weltweite Ruf des schönen Elbflorenz bei. Nutzen Sie diese spannende und anregende Kombination für Ihren Austausch und Ihre Gespräche. Dresden steht für Kultur und Geschichte, ist aber auch eine moderne und internationale Großstadt. Die sächsische Landeshauptstadt ist nicht nur eine Stadt der Künste, sondern auch ein Ort der Wissenschaft und Forschung. Hier wird Zukunftsforschung auf höchstem Niveau betrieben. Dies ist durch die einzigartige Konzentration von mehr als 45 Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen möglich. Alle namhaften Forschungsgesellschaften sind in Dresden ansässig: Max-Planck, Fraunhofer, Leibniz, Helmholtz. Dresden ist größter Fraunhofer-Standort in Deutschland und gilt als "Fraunhofer-Hauptstadt". Die größte Hochschulbildungseinrichtung der Stadt, die Technische Universität Dresden, gehört zu den wenigen Exzellenzuniversitäten der Bundesrepublik. Das Zusammenwirken der TU, vieler Unternehmen der Region, der Forschungsinstitute und Verbände im Bereich der Medizin, Pharmazie und Gesundheit entwickelt sich in Dresden sehr erfolgreich. Das Institut für Biomedizinische Technik der Technischen Universität gehört zu den führenden seiner Art. Am „Zentrum für Regenerative Therapien“ wird erforscht, wie Gliedmaßen bei bestimmten Tierarten nachwachsen, und was dies für die Regenerationsfähigkeit des Menschen bedeuten kann. Das Exzellenz-Cluster „Physics of Life“ ergründet, wie und warum Zellen zusammenarbeiten, Gewebe und Organe sich entwickeln. Das große Thema Gesundheit hat in Dresden lange Tradition. Vor über 100 Jahren entwickelte Karl August Lingner hier das Mundwasser Odol. Die Geschichte der Arzneimittelproduktion in Dresden und der Region geht bis an den Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Das Deutsche Hygiene-Museum wurde dank Lingners begründet und ist heute einzigartig. Sollten Sie während Ihres Aufenthaltes in Dresden Zeit haben, empfehle ich Ihnen einen Besuch des eindrucksvollen Baus am Lingnerplatz, in dem sich alles rund um den Menschen und seine Gesundheit, seinen Geist und Körper dreht.


Dirk Hilbert
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden



Schriftliche Anfrage an den Bayerischen Landtag zur Versorgungssituation der MeH in Bayern
(vlnr.: Dr. P. Reuther,
H. Lüngen, B. Stamm)

Barbara Stamm,
Landtagspräsidentin a. D., Vorsitzende des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern,
Schirmherrin des 13. Nachsorgekongresses

Volker Bouffier
Ministerpräsident des Landes Hessen,
Schirmherr des 12. Nachsorgekongresses

Boris Rhein
Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Karl-Josef Laumann,
Staatssekretär
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigten für Pflege
Schirmherr des
11. Nachsorgekongresses

Hermann Gröhe,
Bundesminister für
Gesundheit

Andrea Nahles,
Bundesministerin für
Arbeit und Soziales
Schirmherrin des 10. Nachsorgekongresses

Verena Bentele,
Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherrin des 9. Nachsorgekongresses

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz,
Schirmherrin des 8. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 7. Nachsorgekongresses

Daniel Bahr,
Bundesminister für Gesundheit,
Schirmherr des
6. Nachsorgekongresses

Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen,
Schirmherr des 5. Nachsorgekongresses

Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales,
Schirmherrin des 4. Nachsorgekongresses


Karin Evers-Meyer, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Schirmherrin des 3. Nachsorgekongresses



Helga Kühn-Mengel, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

© 2020 ZNS - Hannelore Kohl Stiftung | Datenschutz | Impressum | info@hannelore-kohl-stiftung.de